Netze in Eagle in Schaltplan und Board verbinden

Zwei kleine Tipps zum Platinenentwurf mit EAGLE, die zwar irgendwie das gleiche Thema haben, eigentlich aber nichts miteinander zu haben 🙂

Signale im Schaltplan kreuzungsfrei verbinden

Stellen wir uns vor, wir haben die unglaubliche Schaltung aus vier Widerständen, die auf genau diese Weise verbunden werden müssen:

Mal abgesehen davon, dass man das Problem hier natürlich leicht durch Umpositionieren der  Widerstände lösen könnte, ist das doch ein häufiges Problem: Leitungen kreuzen sich nun mal. Das dabei ein Hakenkreuz entsteht ist nur eines der Probleme…

Generell unterstützt EAGLE problemlos nicht-zusammenhängende Netze, es ist also nicht nötig, alles mit Linien zu verbinden. Standardmäßig wird jede Linie zu einem eigenen Netz (sofern sie nicht in einer anderen Linie endet). Mit dem NAME Tool kann man aber Netze umbenennen. Wenn man dabei zwei Netzen den gleichen Namen gibt, behandelt sie EAGLE ab sofort (nach einer Sicherheitsabfrage) als verbunden. Das sieht man z.B., wenn man ein Netz mit SHOW anklickt, auch die andere Hälfte wird dann markiert. Auf diese Weise kann man das Problem als leicht lösen:

Nun sind die Widerstände ohne Knoten verbunden. Nur besonders klar ist das nicht, ohne das SHOW Tool ist das nicht sichtbar. Zu diesem Zweck gibt es ein anderes Tool: LABEL. Wenn man damit auf ein Netz klick kann man eine Beschriftung mit dem Namen des Netzes platzieren. Auf diese Weise wird das ganze schon mal deutlich besser:

Das dürfte die Variante sein, die die meisten EAGLE-Nutzer schon mal gesehen habe. Ich habe jetzt aber kürzlich eine andere Variante gesehen, die ich deutlich schöner fand:

Ich hatte diese Art von Verbindern schon in Schaltplänen von anderen Tools gesehen, und fand die eigentlich immer schöner als die von EAGLE. Diese Pfeile stammen aus der Bibliothek „supply2“ und haben dort die schönen Namen „V<–“ und „–>V“. Leider ist es nicht so einfach wie mit dem LABEL Tool, die Beschriftung einzufügen. Die Beschriftung stammt aus dem „Wert“ der Komponente und die kann mit VALUE geändert werden. Leider ist das bei dieser Komponente nicht vorgesehen, so das EAGLE hier noch mal extra warnt. Insbesondere hat der Wer auch nichts mit dem angeschlossenen Signal zu tun (anders als bei einem LABEL), so dass man hier selber darauf achten muss, dass die Beschriftung konsistent ist. Vielleicht gibt es aber auch dafür in den Untiefen von EAGLE eine Lösung? Von der unpraktischen Handhabung abgesehen, finde ich diese Variante deutlich schöner 🙂

Geteilte Polygone auf dem Board mit Vias verbinden

Nun zu einem anderen Problem, das irgendwie eine gewisse Ähnlichkeit hat. Wir begeben uns vom Schaltplan zum Board-Design; dort hat sicher jeder schon mal vor diesem Problem gestanden:Durch „intelligentes“ Design hat man es geschafft ein GND-Polygon in der Mitte zu zerschneiden, sodass nun zwar beide Seiten Kontakt zu dem Polygon haben, es aber trotzdem keine Verbindung zwischen den Polygonen gibt, was EAGLE korrekt mit dem Airwire anzeigt. Nun kann man hier natürlich einfach eine Verbindung auf dem Top-Layer (rot) legen, aber oft wäre es praktisch, zwei Polygon-Stücke an eine anderen Stelle mit einer Art Brücke zu verbinden. Leider ist EAGLE nicht motiviert mit dem ROUTE-Tool an beliebiger Stelle eine Verbindung zu beginnen. Heute hat ein Kommilitone von mir aber die passende Lösung gefunden! Zunächst benutzt man das VIA-Tool um an der Stelle zwei Via zu setzen:

Dann sieht das meistens so aus (wenn nicht, kann ein Klick auf RATSNESTS helfen, um alle Polygone neu zu berechnen). Die Vias sind also nicht mit der Groundplane verbunden. Dies liegt daran, dass EAGLE für jedes VIA auch ein neues Netz erzeugt, und daher keine Verbindung zum GND-Netz aufbaut. Auch hier hilft das NAME-Tool, um die Vias dem Netz GND zuzuordnen. Dann sollte es so aussehen:

Die Vias sind nun also mit dem Polygon verbunden und EAGLE zeichnet korrekterweise ein Airwire dazwischen. Dieses Airwire kann nun mit dem ROUTE-Tool wie gewohnt in eine Verbindung umgewandelt werden, in diesem Fall natürlich auf dem Top-Layer, so dass es dann so aussieht:

Damit ist die gesucht Brücke entstanden, welche die beiden Teile des Polygons an einer frei gewählten Stelle verbindet!

Das waren zwei Tipps zu EAGLE, die während der Arbeit an einer Platine mit einem Kommilitonen entstanden sind. Habt ihr auch noch Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.