Windows Live Writer ausprobiert

Schon länger hatte ich vor, mir mal den Windows Live Writer anzusehen. Das Tool von Microsoft stammt auf deren “Live Essentials” das ist ja eine Sammlung Programmen, die bis Vista Standardmäßig dabei waren, die man jetzt “online erwerben” muss, sprich kostenlos runterladen muss. Dabei ist der Messenger, der Movie Maker, die Phot Gallery, “Famely Saftey” und halt eben das Blogging Tool Windows Live Writer.

Zunächst lädt man nur einen kleiner Installer, der dann die gewünschten Komponenten nachlädt. Danach kommt die Installation mit kleiner Schwächen:

Screenshot113

Hmm… ob ich die Programme alle beenden sollte… Nein, natürlich nicht! Geht auch ohne. Danach kommt dann die Einrichtung, die auch ohne Probleme geklappt hat. Wären dessen wird ein Testeintrag angelegt und sofort wieder gelöscht. Das hat sogar einer Sinn: Dabei wird das Theme abgerufen, wodurch man direkt im Programm sich den Eintrag so ansehen könnte, als ob er schon online wäre. Das sieht dann z.B. so aus:

Screenshot114

An sich kann man sogar direkt in einer ähnlichen Ansicht schreiben, aber das ist leider nicht mit meinem Theme kompatibel (Schwarz auf Grau…). Ich hatte mich schon fast entschlossen, den WLW wieder zu verwerfen, aber dann habe ich doch noch im “Bearbeiten”-menü eine Möglichkeit gefunden ohne Theme zu schreiben. Das sieht dann so aus:

Screenshot115

Der Editor nimmt fast die ganze Größe ein, und man kann hier wunderbar schreiben. Die Rechtschreibkorrektur ist ziemlich gut, auch wenn sie z.B. “Theme” nicht kennt. Das wäre bei einem Blogclient aber schon angebracht…

Verwalten kann man seinen Blog hier nicht, alle entsprechenden Buttons führen nur auf die entsprechenden Seiten im Web. Das ist etwas schade, denn so werde ich wohl ein paar Pluginupdates erst spät sehen…

Fazit

Alles im allem ein schöner Client, zum schreiben besser als der WordPress Editor, einfach angenehmer für die Augen und größer. Von der Funktion ist aber das WordPress Backend natürlich “näher dran”. Ich muss das ganze aber auch noch mal mit dem Vollbildeditor vergleichen, den hab ich grad erst gefunden…

Auch der “Hyperlink hinzufügen”-Dialog hat noch ein feines Feature, was mir bei WordPress fehlt: Er kann direkt auf andere Beiträge im Blog verlinken, ohne das man erst den Link suchen müsste. Wie oft bei Microsoft: Einige/Viele gute Ideen, dann aber doch nicht perfekt… Es gibt halt keine perfekte Lösung…

Jetzt kommt noch der Veröffentlichung-Test mal sehen, ob der Live Writer sich hier noch eine Blöße gibt…

Nachtrag:

Ja, er hat noch einen Fehler gemacht (@conoseth ich hab das ganze noch nicht mit dem Mac verglichen…). er hat mich gewarnt, weil ich keine Tag hätte, die hatte ich aber grad schon eingegeben, und die wurden auch übernommen. Und sonst hat er auch gut mit meiner WordPress Installation zusammengearbeitet.

Screenshot116

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.