Avatar: 3D wird erwachsen

Eine Vorbemerkung: Nein, ich hab immer noch kein DSL, und darum gibt es hier auch so wenig neues…

Eigentlich will ich mch in diesem Blog ja mit Meinungen zurück halten, (auch wenn ich das schon mal vernachlässigt habe…), aber ich will mich hier eher auf den technischen Aspeckt beschränken.
Worum geht es es eigentlich? Ich war letzten Samstag in Avatar! Und da es das im Cinemaxx in meiner Nähe auch in 3D gibt, natürlich auch in 3D. Die Kritik schenke ich mir jetzt mal, davon gibt es schon genug… Hier geht es mehr um das dreidimensionale. Ich denke, diese Technik hat wirklich einen Status erreicht, in dem sie zum Standart werden sollte. In dem Film wird nicht mit Effekten geprahlt (zumindest nicht was das 3D betrifft, ansonsten ist der Film ein einziger Special Effekt, ein technisches Meisterwerk!) der ganze Film wird realistischer, auch wenn man sich nicht wie in der Szene fühlt. Alles bleibt schön hinter der Leinwand, trotzdem bekommt der Film dadurch, nun ja, mehr Tiefe (:D)
3D ist wie die Musik, man bemerkt es gar nicht, und trotzdem wird der Film dadurch besser.
3D ist nicht nur ein Hype, soviel kann man wohl sagen.

Grosseinkauf

Gestern habe ich einen richtigen Grosseinkauf an Elektronik gemacht! (Jetzt bin ich pleite…) Da wären also:

1. Ein Chinch Kabel + Adapter, um meinen TV als Monitor zu gebrauchen. Nach kurzen Schwierigkeiten (gar kein Bild) dann ohne Probleme konfiguriert. Geht super, erkennt aber nicht wenn der TV aus ist, aber dafür gibst ja Profile im Catalyst Treiber.

2. 2 GB Ram. Ich habs eingesehen, ein GB ist für Vista zu wenig! Darum habe ich jetzt noch 2 gekauft (Kingston Valueram). Jetzt habe ich keine Probleme mehr, Two World auf einem Monitor zu spielen, und auf dem TV im Internet zu surfen. Das ist richtig cool! 😛

3. Eine neue Kamera! Meine alte hatte ja den Geist aufgegeben, also musste ein neue her. Nach langer MediaMarkt/Saturn Pilgerei bin ich dann bei der Pentax Optio L 50 gelandet. 8.0 Megapixel, 5x optischer Zoom, rund 120 € um nur mal die Kernfakten zu nennen. Da zu SmileCaputere, das auch noch wirklich gut geht! (Kamera löst aus, wenn das „Opfer“ lächelt) Dazu noch ein bisschen Spielerei, wie Rahmen oder Standbild aus Video exportieren, aber alles in allem bin ich sehr zufrieden! Kann ich nur empfehlen.

Der erste Post…

Der erste Post ist immer der schwierigste, den er gibt die Richtung des Blogs vor!

…das haben schon viele Blogger gesagt. Also müsste ich hier über Computer schreiben, oder über XNA. Das will ich aber nicht, denn was es in diesem Blog zu lesen geben wird findet ihr hier.

Also gibt es nichts vernünftiges, womit man diesen Blog anfangen kann. Darum lassen wir es bei diesem Text und starten unser Visual Studio, und machen (endlich) mit The Kingdom of Darkness weiter, denn ich muss ja auch was haben, über das ich bloggen kann!

P.S. Ich bitte hier gleich noch mal um Verzeihung, aber meine Rechtschreibung und Grammatik ist nicht so berauschend, ich weiss…