Spaß mit Gamecube Spielen an der Wii

Mal wieder ein kleiner Erfahrungsbericht: Gamecube-Spiele auf der Wii spielen. Sollte eigentlich kein Problem sein. Zu Weihnachten habe ich dann auch The Legend of Zelda: Wind Waker bekommt, sogar die Limited Edition mit einer zweiten Disk, auf der Ocarina of Time und OoT: Master Quest drauf ist. Gamecube Controller war auch vorhanden, alles gar kein Problem.

Nur: Wo will das Spiel eigentlich seine Daten speichern? Von der Wii bin ich es gewohnt, das einfach alles auf dem eingebauten NAND/Flash landet. Doch der GC braucht leider Speicherkarten… Siehe da, die Wii hat ja sogar, hinter einer weiten Klappe, Anschlüsse dafür. Blöd nur, dass ich keine Speicherkarte habe…

Also ein wenig im Netz umgeschaut, aha, im GC Modus wird nichts emuliert, sondern einfach die CPU runter getaktet und die Wii ist dann eine Gamecube. Daher kann leider nicht einfach eine Speicherkarte emuliert werden. Oder zumindest Nintendo bekommt das nicht hin, die Homebrew-Hacker natürlich schon. Auch wenn keine so recht weiß, wie das eigentlich funktionieren soll, gibt es tatsächlich einen Hack namens „No More Memory„, der die Speicherkartenzugriffe auf die SD-Karte umbiegt. Doch der ist wohl nicht so recht perfekt, denn er produziert üble Sound-Fehler, wenn er nicht im virtuellen NAND installiert wird.

Virtueller NAND? Ist schon wieder eine ganze Weile her, dass ich mich mit Wii-Homebrew beschäftigt habe… Inzwischen kann man doch tatsächlich über BootMii (das den „boot2“-Bootcode der Wii manipuliert), etwas laden, das dann Zugriffe auf den NAND auf die SD-Karte umbiegt. Es ist echt beindruckend, was da inzwischen geht. Also verschiedenen Anleitungen gefolgt und „SNEEK“ installiert, mit BootMii den NAND gedumpet, extrahiert, auf die SD-Karte gepackt, geht. Die Wii ist jetzt ein wenig langsamer (was auch an meiner uralten SD-Karte liegen kann), aber ich habe jetzt quasi zwei Wiis: Je nach dem ob die SD-Karte drin ist oder nicht wird der echte oder der virtuelle NAND geladen.

Dieser virtuelle NAND lässt sich auch viel besser modifizieren: Anstatt immer diese unhandlichen WAD-Dateien installieren zu müssen (mit noch unhandlicheren WAD-Installern), kann man einfach Dateien auf der SD-Karte überschreiben (und Backups machen!).

Auf diese Weise also No More Memory installiert, Zelda gestartet, funktioniert. 🙂 Keinerlei Sound-Probleme.

Nur beim Start wurde abgefragt, ob ich in den 60Hz-Modus wechseln wollte. Davon stand auch was in der Anleitung, damit soll da Bild besser werden. Bei der Frage musst ich erst Mal mein Gamepad anschließen, daher hat der Gamecube automatisch auf 50Hz (was wohl kompatibler ist) umgeschaltet. Naja, wird wohl egal sein. Nein ist es nicht! Mit 50Hz flackert das Bild übel. Nach 20min hatte ich ziemliche Kopfschmerzen. Außerdem stand auch in der Anleitung, das die Ocarina of Time Disk nur im 60Hz Modus läuft, also schauen wir doch mal, ob der besser ist.

Also neu gestartet, und 60Hz ausgewählt. Hm, jetzt ist unten ein dicker schwarzer Streifen. Das Bild wurde einfach zusammen gestaucht und unten war alles Schwarz. Das geht natürlich nicht. Also ein wenig am Fernseher rumspielt (uraltes Teil), anderen Anschluss ausprobiert, nichts zu machen. In die Wii-Einstellungen geschaut: Dort stand 60Hz, und das Wii-Bild war nicht verzehrt. Dann also die OoT Disk eingelegt: Gleiches Problem, auch ein schwarzer Streifen. Und die kann man nicht in den 50Hz Modus umschalten 🙁

Also ein wenig im Internet schlau gemacht: Ja, mache Fernseher haben mit 60Hz Problem (aber warum meiner nur im GC-Modus?), es kann helfen statt einem FBAS Kabel (dieses gelbe), ein SCART-Kabel für die Wii zu kaufen, dort werden die RGB-Farben einzeln übertragen, dass soll auch das Bild generell verbessern. Momentan habe ich ein FBAS-Kabel mit einem SCART Adapter, aber mein Fernseher kann auch RGB auf dem SCART-Anschluss 1 (aber nicht 2…), wenn man das einstellt. Wäre also eine Option.

Und jetzt wurde es richtig seltsam: Auf der OoT-Disk waren auch noch ein paar Werbe-Filme drauf (ja, früher waren die Spiele sehr viel kleiner, damit kriegt man keine DVD voll) Und wenn ich so einen Film angesehen habe, wurde der ohne schwarzen Streifen angezeigt. Vielleicht waren die Filme ja nur in 50Hz? Doch oh wunder, wenn ich irgendeinen Film angesehen hatte, war der schwarze Streifen danach weg, bis ich das Spiel beendet hatte. WTF?

Da wurde mir langsam klar, dass es wohl ein Software-Fehler war… Das würde dann auch erklären, warum die Wii selber im 60Hz Modus keinen Fehler hat… Also Probe aufs Exempel gemacht: SD-Karte raus, echter NAND (ohne No More Memory) wird geladen, und alle Spiele gehen wohl im 50Hz als auch im 60Hz Modus wunderbar, nur man kann halt nicht speichern. Die Sound-Fehler von No More Memory sind also wohl nicht die einzigen Fehler…

Also freut sich Amazon, ich habe eine Gamecube-Speicherkarte bestellt. Und weil es so billig war gleich noch ein SCART-Kabel dazu, vielleicht wird das Bild ja wirklich besser…

Erkenntnis: Ein bisschen sinnvolles ausprobieren hilft, Fehler zu finden. Und 50Hz ist wirklich übel. (Und die Assasin’s Creed IV Black Flag Installation ist auch fertig, dieser Blogeintrag muss also mal zum Ende kommen ;). Kommt wirklich auf 3(!) DVDs das Spiel…)

Guten Rutsch in neue Jahr 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.