Publisher: Nur teilweise farbige PDFs erstellen

Nach dem unser Jahrbuch nun bald (morgen) in der Druck gehen soll, kann ich ja langsam mal anfangen und meine Erkenntnisse aus dem layoten aufschreiben. In diesem Posts soll es erst Mal darum gehen, wie man es schafft, ein Publisher-Dokument (damit haben wir das Jahrbuch gesetzt) so in ein PDF zu bannen, das nur ein Teil der Seiten farbig ist. Die Druckerei will genau so ein PDF haben, da eben nur ein (kleiner) Teil der Seiten farbig gedruckt werden soll.

Zwar hat Publisher auch einen eingebauten PDF-Export, der ist bei mir aber immer nur mit zu wenig Speicher abgestürzt, so dass ich dann auf einen der zahlreichen PDF-Drucker ausgewichen bin. Meine Wahl viel dabei auf den PDFCreator, im Grunde ist das aber egal.

Nun wird das Dokument in Publisher zwei mal „ausgedruckt“, also zwei PDFs erzeugt. Dabei wird eines komplett in Farbe erzeugt, das andere komplett in s/w (lässt sich in den Druckeinstellungen wunderbar angeben). Die beiden Dokumente werden irgendwo gespeichert. Als nächstes geht es darum, die beiden Dokumente so zu kombinieren, das die farbigen Seiten jeweils aus der einen Datei stammen, und die s/w Seiten aus der anderen. Es gibt einige Tools für diesen Zweck: PDFsam hat sogar eine tolle Drag&Drop Oberfläche dafür, stürzte bei mir aber immer mit zu wenig Speicher ab (auch als er 1GB bekam). Als nächstes habe ich die PDF-Wunderwaffe Ghostscript ausprobiert, allerdings wird das PDF durch Ghostscript immer komplett neu geschrieben, und dabei wurden auch alle Bilder erneut komprimiert. Zudem muss man immer erst Teil-PDFs erzeugen, was ziemlich lange dauert. (Die Neukodierung der Bilder kann man unterdrücken) Jetzt war ich kurz davor ein kleines Programm zu schreiben, dass die richtige Ghostscript-Aufrufe generiert.

Doch das war gar nicht nötig, denn da hatte ich pdftk gefunden: Ein Tool was in Richtung Ghostscript geht, aber einen anderen Ansatz hat: Statt die PDFs komplett zu verlegen und danach erneut zu schreiben (theoretisch auch z.B. in PostScript), arbeitet pdftk direkt mit den PDF-Daten und schiebt nur ein paar IDs hin und her, damit die Dateien keine doppelt enthalten. Ansonsten werden die Dateien einfach ineinander kopiert, und das ist absolut verlustfrei!

So viel Text, hier ist nun der korrekte pdftk Aufruf:

 


C:UsersNiklasDownloadspdftk>pdftk G=Jahrbuch_gray.pdf C=Jahrbuch_color.pdf cat G3-5 C6-20 G21-100 C101 G102-end output mixed.pdf verbose

Noch ein bisschen Erklärung: Mit G=gray.pdf wird ein sog. Handle erstellt, damit steht G jetzt für dieses PDF, selbiges gilt für C. cat ist der Befehl zu zusammenfügen, darauf folgen die Bereiche: Erst das Handle, dann der Seitenzahlen Bereich. output legt die Ausgabedatei fest und verbose sorgt für etwas mehr Lauftext auf der Konsole 😉 Bei den Bereichen kann man ziemlich viel eingeben, ich zitiere Mal aus der Hilfe:


cat [<page ranges>]
Catenates pages from input PDFs to create a new PDF.  Page
order in the new PDF is specified by the order of the given
page ranges.  Page ranges are described like this:

<input PDF handle>[<begin page number>[-<end page num-
ber>[<qualifier>]]][<page rotation>]

Where the handle identifies one of the input PDF files, and
the beginning and ending page numbers are one-based refer-
ences to pages in the PDF file, and the qualifier can be even
or odd, and the page rotation can be N, S, E, W, L, R, or D.

If the handle is omitted from the page range, then the pages
are taken from the first input PDF.

The even qualifier causes pdftk to use only the even-numbered
PDF pages, so 1-6even yields pages 2, 4 and 6 in that order.
6-1even yields pages 6, 4 and 2 in that order.

The odd qualifier works similarly to the even.

The page rotation setting can cause pdftk to rotate pages and
documents.  Each option sets the page rotation as follows (in
degrees): N: 0, E: 90, S: 180, W: 270, L: -90, R: +90, D:
+180. L, R, and D make relative adjustments to a page's rota-
tion.

If no arguments are passed to cat, then pdftk combines all
input PDFs in the order they were given to create the output.

NOTES:
* <end page number> may be less than <begin page number>.
* The keyword end may be used to reference the final page of
a document instead of a page number.
* Reference a single page by omitting the ending page number.
* The handle may be used alone to represent the entire PDF
document, e.g., B1-end is the same as B.

Page Range Examples w/o Handles:
1-endE - rotate entire document 90 degrees
5 11 20 - take single pages from input PDF
5-25oddW - take odd pages in range, rotate 90 degrees
6-1 - reverse pages in range from input PDF

Page Range Examples Using Handles:
Say A=in1.pdf B=in2.pdf, then:
A1-21 - take range from in1.pdf
Bend-1odd - take all odd pages from in2.pdf in reverse order
A72 - take a single page from in1.pdf
A1-21 Beven A72 - assemble pages from both in1.pdf and
in2.pdf
AW - rotate entire in1.pdf document 90 degrees
B - use all of in2.pdf
A2-30evenL - take the even pages from the range, remove 90
degrees from each page's rotation
A A - catenate in1.pdf with in1.pdf
AevenW AoddE - apply rotations to even pages, odd pages from
in1.pdf
AW BW BD - catenate rotated documents

Definitiv ein super Tool! (Neben dem unverzichtbaren Ghostscript). Drückt mir die Daumen, dass die Druckerei die Daten so akzeptiert 😛

Ein Gedanke zu „Publisher: Nur teilweise farbige PDFs erstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.