Portal 2: So kreiert man einen Hype

Ich habe es doch tatsächlich geschafft so lange nicht über Valve’s ARG zu bloggen, bis es schon vorbei ist…

Naja hohle ich es eben nach: Am ersten April hat Valve den „Potato Sack“ angepriesen, eine Sammlung von 13 Indie spielen. Wie sich dann relativ schnell rausstellte waren in allen Hinweise versteckt, die den Anfang zu einer Art „Schnitzeljagd“ nach Hinweise quer durch Internet bildeten. Alles drehte sich dabei irgendwie um Kartoffeln.
Nach rund zwei Wochen wurde dann GlaDOS@home gefunden, wo GlaDOS durch „verteiltes Rechnen“ neu gestartet werden sollen, um Portal 2 zu veröffentlichen. Die „Rechenleitung“ war in diesem Fall Spielzeit. Wenn lange genug die 13 Indie Spiele gespielt wurde, würde Valve Portal 2 über Steam freischalten. Soweit ich das mitbekommen habe wurde es auch rund 12 Stunde eher freigegeben als angedacht.

Wer sich mehr dafür interessiert sollte mal das schnell erstellte Wiki ansehen und dort die Geschichte lesen. Eine noch genauere Erläuterung findet man in den Steam Foren. Definitiv lesenswert.

Ich muss sagen, was Valve (und die Indie Dev’s) da auf die Beine gestellt haben ist echt beachtlich! Großen Dank dafür!

Und auch bei mir ist es soweit: Nach dem Kurzurlaub war Portal 2 in meinem Briefkasten zu finden…

Ein Gedanke zu „Portal 2: So kreiert man einen Hype

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.