Mein neuer Drucker

Ich bin richtig begeistert! Von meinen neuen Drucker!

Aber fangen wir von vorne an: Seit ein paar Jahren hatte ich schon einen Tintenstrahldrucker von Epson, nichts besonderes. Doch der schien sich jetzt langsam seinem Lebensende entgegen zu neigen, die Ausdrucke hatten immer mehr Lücken und Tintenflecke. Praktischerweise hatte ich ja vor kurzem Geburtstag, und da war ein neuer Drucker natürlich ein schönes Geschenk.

Die Wahl viel dann auf einen HP Photosmart 6510, mehr oder weniger weil es keinen anderen (bezahlbaren, sprich nicht-Office) Drucker gab. Und ich bin jetzt wirklich begeistert von HP, die denken richtig mit! Ich hatte also meinen Drucker nach Hause geschleppt in einen großen Karton, den man nicht richtig anfassen konnte. Zu Hause packe ich den aus, und siehe da: Der Drucker steckt in einer Tragetasche, damit man ihn gut transportieren kann… Steht auch auf der Verpackung, aber das hab ich natürlich erst danach bemerkt…

Weiter ging es also am angestammten Platz des alten Druckers: Alle Kabel abgezogen, Drucker weg gestellt. Neuen Drucker hingestellt, und wie praktisch: Das Stromkabel passt, ich muss also nicht hinter den Schrank kriechen 😉 USB sollte man erst mal nicht rein stecken (wegen der Treiber), da ist extra ein dicker Aufkleber über dem Steckplatz.

Der alte Drucker wurde ganz klassisch über ein paar Tasten und LEDs bedient, der neue hat natürlich einen (resistiven) Touchscreen. Also angeschaltet und der Anleitung gefolgt: Patronen eingebaut, dann ein Testblatt ausgedruckt (um die Patronen zu „kalibrieren“…). Wirklich einfach gemacht, alles genau erklärt gar kein Problem. Wie man auf dem Bild sehen kann sieht der Drucker das Papier von vorne aus einer Kassette ein, das ist praktisch, da sonst das Papier immer so zu staubt. Der Drucker erklärt wirklich idiotensicher, wie man zu erst das normale und dann das Fotopapier einlegt. Auch hier hat HP mit gedacht: 3 Blätter Fotopapier werden mitgeliefert, damit auch die tolle Fotofunktion gleich testen kann.

Dann wollte der Drucker die WLAN-Verbindung einrichten (es ist natürlich ein netzwerkfähiger Drucker, was anderes bekommt man auch nicht mehr). Dazu sollte ich die CD einlegen, allerdings kann man den Drucker auch komplett ohne PC in Betrieb nehmen.

Und jetzt war ich richtig baff: Auf der CD war ein wirklich gut gemachter Installer (hab leider vergessen Screenshots zu machen). Den alten Drucker hat man einfach angeschlossen, Windows hat die Treiber auf dem Netz gezogen und fertig. Aber HP hat einen Installer gebaut, der wirklich gut ist. Alles wird genau erklärt (mit Bilder etc.) und es wirkt einfach rund. Da hat sich jemand wirklich hingesetzt und hat das Ding richtig ordentlich zusammengebaut, und nicht einfach nur so mal schnell gemacht.

Der Installer erklärt einen als erstes, wie man die WLAN Verbindung am Drucker richtig einstellt, und versucht dabei auch gleich den Namen und das Passwort des aktuellen WLANs auszulesen, mit dem man gerade verbunden ist. Hat man alles eingerichtet will der Installer noch die IP haben (die natürlich auf dem Drucker angezeigt wird), und vollautomatisch wird der Treiber richtig eingestellt. Am Ende fragt man sich: „Und das USB-Kabel?“. Egal – funktioniert über WLAN perfekt, ohne das man etwas einstellen hätte müssen. Also Kabel wieder weggeräumt.

Und dann will HP noch etwas angeben: Wenn die Verbindung steht fragt der Installer, ob er testweise ein Foto ausdrucken soll – Papier ist ja dabei. Wollte ich natürlich. Und dann bin ich fast vom Stuhl gefallen! Ich hab versucht den Ausdruck zu knipsen, aber so wirklich gut ist mein Foto nicht. Das gedruckte Bild sieht jedenfalls extrem gut aus, von sowas hätte ich mit meinem alten Drucker nicht zu träumen gewagt… Das war wirklich ein Aha-Effekt der einen wirklich von seinem Kauf überzeugt.

Dann gings auf Entdeckungsreise: Was kann der Drucker denn so alles? Fotos kann er von der Speicherkarte drucken, ansonsten halt Drucken, Scannen, Kopieren. Unterstützt auch AirPrint vom iPad, funktioniert zusammen mit Keynote wunderbar. Und dann hat HP da ja noch sowas was sich ePrint nennt: Jeder Drucker bekommt eine – frei wählbare, wieder mit gedacht Mailadresse, und alles was da hin kommt wird zu Hause ausgedruckt. Hab ich noch nicht getestet, klingt aber auch nicht schlecht.

Die nächste Überraschung kam, als ich aus Spaß mal die IP des Druckers in Firefox getippt habe: Der Drucker hat ja einen Web-Server! Über die Website kann man alle Einstellungen tätigen, den Tintenstand nachsehen und sogar Sachen scannen. Komischerweise konnte ich nirgendwo was darüber finden – muss wohl ein Überbleibsel aus dem Office-Bereich sein 😉

Weiter gings auf dem lokalen Rechner: Seit Windows 7 gibt es ja einen Bereich für „Geräte und Drucker“, wo die Hersteller (wenn sie denn mitmachen), eine Seite für ihr Geräte basteln dürfen. Der alte Drucker bekam natürlich nur eine Default-Seite von Windows, doch auch hier hat HP was nettes gebaut:

Schön, wenn jemand es mal so macht, wie Microsoft es vorgesehen hat.

Und einen letzten Clou hat das Ding noch: Über den Touchscreen kann man „Web-Apps“ starten, über die man alle möglichen Sachen ausdrucken kann. Klingt relativ sinnfrei, und die Apps von HP sind es auch (Labyrinthe drucken), aber es gibt eine App (die man herunterladen kann) über die man jeden Tag ein Rätsel ausdrucken kann und am nächsten Tag die Lösung. Das ist sicher für viele praktisch, gerade weil es eben auch ohne PC funktioniert.

Ganz am Ende kam dann der einfach Druck-Test: Wie zu erwarten war, hat der Drucker alle Seiten perfekt ausgedruckt. Aber das ist wohl heute auch zu erwarten 😉

Fazit: Einen guten Drucker bekommt man heute sicherlich von fast jedem Hersteller, aber bei HP hat man wirklich das Gefühl, dass da jemand sich Gedanken gemacht hat. Er funktioniert nicht einfach, sondern man ist immer noch überrascht. Super Aktion von HP finde ich, führt jetzt ja auch zu einen netten Blog-Eintrag. Nicht wie bei manchen Herstellern, wo sich das Marketing nur auf die Zeit vor dem Kauf konzentriert 😉

Disclaimer: Ich bekomme kein Geld für diesen Eintrag, auch wenn er sich so ließt. Ich bin wirklich so begeistert 😉

4 Gedanken zu „Mein neuer Drucker

  1. Bekommst du jetzt Geld oder hast du ein ‚kein‘ vergessen? 😛

    Ich sags ja immer wieder. Die Software von HP und die Hardware von Lexmark, und man hat ein Gerät das auch mich zufrieden stellt. Ich hab bislang noch keinen Drucker gefunden, den ich nicht nach der Installation (oder im Glücksfall erst nach 2 Wochen langem Einsatz) aus dem Fenster schmeißen möchte.

    Doch, meinen ersten mit LPT-Anschluss. Gute alte Zeiten. Mit Druckern hab ich nur Pech 😀

  2. Hi Niklas,
    ich kann mich deiner Begeisterung nur anschliessen. Ich habe seit kurzem auch einen drucker von hp und bin voll und ganz zufrieden. Super Qualität, auch bei Fotos und ich hatte bisher noch keinerlei Probleme.
    Gruß, Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.